Montag, 6. März 2017

Rezension "Der Dornengarten"

Rezension "Der Dornengarten" von Eva Wahrburg

Eine Geschichte die ich hinter dem Klappentext nicht so erwartet hätte!

"Der Dornengarten"
Autorin: Eva Wahrburg
Verlag: edition a
Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2016
Taschenbuch 14,90 Euro
eBook: 10,90 Euro
Seiten 448

Heute möchte ich Euch diesen Roman "Der Dornengarten" von Eva Wahrburg vorstellen. Dieses Buch habe ich zugeschickt bekommen, das hat aber keinen Einfluss auf meine Bewertung. Eine befreundete Bloggerin hat es mir empfohlen. Danke für den Tipp Alexandra!

Autorin
Eva Wahrburg wurde in Tschenstochau in Polen geboren und wuchs in der Nähe von Hamburg auf. Heute lebt und arbeite sie in einem Haus im Wald.
(Quelle www.amazon.de)

Inhalt
1824:
Maria von Eschweih muss, um nicht enteignet zu werden, den von der Kirche geschickten Restaurator Herwegh bei sich auf dem Gut aufnehmen. Doch Maria wurde von ihrem Onkel, einem Priester weltfremd erzogen, daher fürchtete sie sich vor Männern und sieht in ihnen nur das Schlechte. Sie hält sich sogar 13 Jahre nach dem Tod des Priesters noch an die gegebenen Regeln und lebt vereinsamt auf ihrem Gut.
Als Herwegh auf dem Gut eintrifft, scheinen sich ihre Befürchtungen zu bewahrheiten.
Doch als der Restaurator bei der Arbeit einen schweren Unfall erleidet, scheint sich ihre Meinung zu ändern. Hat Maria von Eschweih doch mehr mit Herwegh gemeinsam und wird sich ihre Sichtweise ändern? Als Maria vertrauen zu Herwegh entwickelt, holen sie ihre Dämonen aus der Vergangenheit wieder ein.

Meine Meinung

Cover
Als das Buch bei mir eintraf, war ich als Erstes von dem Cover total begeistert. Die in Silber gehaltenen Ornamente sehen, wenn man das Buch in der Hand hält noch schöner aus als auf Bildern.

Schreibstil und Inhalt
Als ich das Buch angefangen hatte, hatte ich anfangs Probleme in die Geschichte hineinzufinden und hatte keine Lust zum Lesen. Nachdem ich die Seite 70 hinter mich gebracht hatte, war ich gefangen von dem Schreibstil und war begeistert von dieser besonderen Geschichte.
Ab hier war der Schreibstil aus meiner Sicht flüssig und ich hatte keine Probleme mehr damit. Die Autorin hat es geschafft den Spannungsbogen über das gesamte Buch hin aufzubauen und zu, erhöhen.
Der Schreibstil passt auch sehr gut zu der Zeit, in der die Geschichte spielt, hier merkt man, dass die Autorin viel recherchiert hat und sich mit der Zeit beschäftigt hat. Die Atmosphäre der Geschichte ist dunkel und bedrückend.
Die Figuren sind ebenfalls sehr detailliert herausgearbeitet, sie zeigen viele Facetten und die Handlungen und Denkweisen passen zu der Zeitepoche.
Die Geschichte ist voller Tragik und Schmerz und falscher Handlungsweisen von Menschen, die die beiden Protagonisten prägten.


Protagonisten

Maria von Eschweih ist dreißig Jahre jung und ist unter schwierigen Bedingungen aufgewachsen. Sie wurde von ihrem Vormund, dem Priester sehr streng und weltfremd erzogen, sodass sie vereinsamt mit ihren Angestellten auf ihrem Gut lebt. Am Anfang konnte ich mich schwer in sie hineinversetzen, bis ich mehr von ihr erfahren habe und ihre Handlungen besser nachvollziehen konnte. Teilweise hätte ich ihr am liebsten geholfen und sie von der bedrückenden Einsamkeit gerettet, die deutlich zu spüren ist. Als Protagonistin hat sie sich im Laufe der Geschichte gut weiterentwickelt, manches hätte ich so nicht erwartet.
Mit der Zeit konnte ich sie auch immer besser verstehen und konnte nachvollziehen, weshalb sie sich so von der Außenwelt abgeschottet hat.

Herwegh scheint sehr rau und brutal zu sein, er nimmt sich dass, was er will. Doch hinter seiner Fassade, die er über die Jahre aufgebaut hat, sieht es in Wirklichkeit ganz anders aus. Er ist das ganze Gegenteil von Maria, er glaubt nicht an das was die Kirche vermittelt, sondern, an dass was der Philosoph Hume behauptet. Herwegh hat sehr viel Schlechtes erlebt und wurde so von den Menschen aus seinem Umfeld geprägt. Doch hin und wieder zeigt er sein wahres Ich.


Fazit
Nachdem ich einen etwas schwierigen Start und Probleme hatte, in die Geschichte hineinzufinden bin ich inzwischen begeistert. Ich kann nur sagen, dass mich die Geschichte umgehauen hat, so was hätte ich, als ich den Klappentext gelesen hatte nicht erwartet. Die Geschichte hat mich voll und ganz in ihren Bann gezogen und mich zum Nachdenken angeregt.
Ich habe lange überlegt wie viele Sterne ich dem Buch geben soll, da ich am Anfang ja Schwierigkeiten mit der Geschichte hatte.
Ich werde dem Buch 5 von 5 Sternen geben, da ich als ich in die Geschichte und in den Schreibstil des Buches hinein gefunden hatte, absolut überrascht und begeistert von dieser wundervollen tiefgründigen Geschichte war, die mich auch als ich es beendet hatte, einige Tage nicht mehr losließ.
Ich kann nur sagen lest dieses Buch, es ist mehr als ein historischer Roman, viel mehr!

Zuletzt möchte ich mich bei der Autorin und dem Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken!

Larissa


Kommentare:

  1. Huhu!

    Das freut mich echt sehr, dass es dir so gut gefallen hat, auch wenn der Einstieg für dich nicht so flüssig war. Die Geschichte ist einfach wirklich was ganz besonderes ♥

    Vielen Dank fürs verlinken :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Hi Larissa, es ist immer sehr interessant auf deiner Seite vorbeizuschauen.Bin zwar noch ein Leseanfänger,habe aber jetzt durch deine Beiträge das eine oder andere Buch erstanden.

    LG Annette

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Buch ist auch bereits auf meiner WL, denn ich habe es erst kürzlich auf drei befreundeten Blogs gesehen und es interessiert mich total!
    Liebe Grüße aus Österreich
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen!

    Ich hab deine Rezension heute bei meiner Stöberrunde verlinkt. Ich hoffe sehr, dass das Buch noch mehr begeisterte Anhänger findet!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen