Montag, 28. Dezember 2020

Rezension 365 Tage

 Rezension "365 Tage" (Laura und Massimo Band 1) von Blanka Lipinska

Besser als der Film!


Meine Meinung

Durch den Netflix Film, den ich im Sommer gesehen hatte und der sehr polarisiert, wurde ich auf dieses Buch aufmerksam und wollte es unbedingt lesen, da man im Film kaum etwas über die Protagonisten erfährt. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass es nun endlich bei uns in Deutschland erschienen ist.

Handlung

Laura fährt mit ihrem Partner und mit Freunden anlässlich ihres Geburtstages nach Sizilien in den Urlaub. Nach einem heftigen Streit mit ihrem Freund Martin verlässt Laura das Hotel und wird von Don Massimo Torricelli entführt. Don Massimo hatte von Laura lange Zeit geträumt und wollte sie unbedingt finden, obwohl er nicht mal wusste, dass sie existiert. Nun bietet Don Massimo, der das Oberhaupt einer mächtigen Mafia - Familie ist, Laura den Deal 365 Tage bei ihm zu blieben und sich in ihn zu verlieben. Wenn sie sich nach diesen 365 Tagen nicht in ihn verliebt, lässt er sie frei.

Sonntag, 13. Dezember 2020

Rezension - Das Kaffeehaus bewegte Jahre

 "Das Kaffeehaus bewegte Jahre" von Marie Lacrosse 

Ein grandioser Auftakt! Ich habe das Buch geliebt!!!




Heute möchte ich dir das Buch "Kaffeehaus - Bewegte Jahre" von Marie Lacrosse vorstellen. Die Autorin hat auch die sehr erfolgreiche Reihe "Das Weingut" geschrieben.

Als ich erfahren habe, das Marie Lacrosse eine historische Buchreihe geschrieben hat die in Wien spielt, wusste ich eins. Ich muss das Buch "Das Kaffeehaus bewegte Jahre" unbedingt lesen! Die Kaffehaus Reihe wird eine Trilogie rund um die Komtess Sophie von Werdenfels (dies ist ein fiktiver Charakter).

Bevor ich nun mit der Rezension anfange, muss ich eine Sache sagen. Ich liebe Wien und ich interessiere mich sehr für die Geschichte (bin seit meiner Kindheit ein Sisi Fan) unter anderem auch für die Geschichte rund um die Habsburger. Deshalb habe ich mich auch so über das Buch gefreut :)

Meine Meinung

Handlung 

Wien in den 1880er Jahren: Die junge Komtess Sophie von Werdenfels lebt mit ihrer Familie in einem Palais in Wien. Sie hat hier ein schönes Leben, bis ihr Vater stirbt und ihre Mutter erneut heiratet. Nach der erneuten Heirat ihrer Mutter wird das Cafe Princess ihres Onkels immer mehr zu ihrem Zufluchtsort, da Sophie mit ihrem Stiefvater nicht gut auskommt. Dort lernt sie dann auch den charmanten Richard Löwenstein kennen, für den sie Gefühle entwickelt. Ihre beste Freundin Mary Vetsera ist für sie auch sehr wichtig. Diese verliert sich jedoch immer mehr in die Schwärmereien zu dem Verheirateten Kronprinz Rudolf. Als es dann noch zu der verhängnisvollen Affäre zwischen dem Kronprinz und Mary kommt, ahnt niemand, dass das gesamte Kaiserreich erschüttert wird. 

Donnerstag, 26. November 2020

Rezension Die Schokoladenvilla

 "Die Schokoladenvilla - Zeit des Schicksals" von Maria Nikolai

Ein grandioses Finale!



Heute möchte ich dir den dritten Band von der Schokoladenvilla Saga vorstellen. Diese Reihe von Maria Nikolai gehört zu einer meiner liebsten Buchreihen und lange habe ich auf diesen dritten Band hin gefiebert.


Meine Meinung

Handlung

Stuttgart 1936: Die junge Viktoria wird dringend in der Schokoladenmanufaktur in Stuttgart gebraucht und soll deshalb ihre Lehrzeit in Frankreich beenden. Nach dem Tod ihres Vaters Victor wird es immer schwieriger für Judith, sich als Unternehmerin vor den Nationalsozialisten zu behaupten. Diese wollen ihr das Unternehmen wegnehmen, da eine Frau nach ihren Ansichten kein Unternehmen führen kann.

Könnte da vielleicht der gut aussehende Amerikaner Andrew Miller die Lösung für das Problem sein und können Judith und Viktoria ihm wirklich vertrauen?

Sonntag, 4. Oktober 2020

Rezension Die Fotografin Band 4

 "Die Fotografin - Die Stunde der Sehnsucht" von Petra Durst - Benning 

Ein Roman über starke Frauen! Eine tolle Fortsetzung!

Heute möchte ich dir den vierten Band der Reihe rund um die Fotografin Mimi Reventlow vorstellen. Die Autorin Petra Durst Benning zählt, wie ihr vielleicht schon wisst, seit vielen Jahren zu meinen Lieblingsautorinnen. Deshalb hatte ich auch schon sehnsüchtig auf den vierten Band gewartet, nachdem der dritte Band ein wirklich gemeines Ende hatte. 

Meine Meinung

Inhalt 

Münsingen 1914: Mimi und Anton führen nun gemeinsam die Druckerei und haben viele Ideen, diese profitabler zu machen. Sie haben viele Pläne und schauen bei dem Neujahrsempfang ganz zu Anfang der Geschichte mit ihren Geschäftspartnern froh und positiv gestimmt in die Zukunft. Doch schon bald wird alles von dem drohenden Ersten Weltkrieg überschattet, der auch das Leben von Mimi und ihren Freunden auf der schwäbischen Alb bedroht und die Zukunft aller verändern könnte. Werden sie alle gut den Krieg überstehen und überleben ihre Hoffnungen und Träume? 

Schreibstil

Ich war wieder sehr schnell gefangen von Petras Schreibstil und konnte das Buch teilweise nicht mehr, auf die Seite legen. Petra hat wieder alles sehr anschaulich beschrieben, sodass ich mich gut in die Protagonisten hineinversetzen konnte. Sie hat wieder abwechselnd aus den Sichten der Hauptprotagonisten Mimi, Anton, Corinne, Bernadette und Paon geschrieben. Dies hat mir wieder sehr gefallen, da man so alle besser verstehen konnte und mit welchen Schwierigkeiten sie während dieser schweren Zeit zu tun hatten. Dies macht die Geschichte auch so vielschichtig und interessant, da man aus verschiedenen Perspektiven den Ersten Weltkrieg erlebt. Einmal erlebt man diesen aus der Sicht der Frauen, wie sie versuchen sich durchzukämpfen und ihre Firmen am Leben erhalten und dann aus der Sicht von Anton der an der Front ist.

Doch diesen Teil der Reihe konnte ich nicht so schnell lesen, da die Lage für die Protagonisten, die man doch inzwischen lieb gewonnen hat, teilweise sehr düster und drückend war. Deshalb brauchte ich immer wieder eine Lesepause dazwischen. 

Eine Sache, die mir an diesem vierten Teil nicht so sehr gefallen hat, war das Ende. Dieses kam mir etwas zu abrupt und wurde so schnell abgehandelt!


Fazit

Ich kann dir die Reihe rund um die Fotografin Mimi und ihre Freunde sehr empfehlen. In dieser Reihe gibt es viele spannende Themen.


Vielen Dank an den Blanvalet Verlag, für das Rezensionsexemplar!


Larissa

Sonntag, 13. September 2020

Rezension Ein neuer Himmel

  Rezension "Ein neuer Himmel" von Margit Steinborn

Absolut lesenswert! Eine sehr berührende Geschichte


Heute möchte ich dir das Buch "Ein neuer Himmel" von Margit Steinborn vorstellen. Dieses Buch habe ich von Amazon Publishing zugeschickt bekommen, zusammen mit einem Notenheft, einem Magnet und einem 3D Puzzle. Diese Zusatzmaterialien spielen in der Geschichte eine Rolle.


Meine Meinung

Schreibstil 

Von der ersten Seite an war ich wie gefangen von der Geschichte und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Dies liegt vor allem an dem flüssigen und fesselnden Schreibstil der Autorin. Man merkt auch, wie sehr sie sich mit der Zeit auseinandergesetzt hat. Sie lässt diese realen Fakten einfach in die Geschichte einfließen und verbindet diese mit den fiktiven Personen. Die Figuren beschreibt sie auch sehr real, sodass ich voll und ganz mit Hannah mitgefiebert und mitgelitten habe. Teilweise musste ich auch mit den Tränen kämpfen. 

Inhalt

Würzburg 1933: Die Jüdin Hannah Rosenberg verliert kurz nach der Machtergreifung ihre Stelle als Musiklehrerin. Mit der Hilfe einer Nachbarin bekommt sie die Chance aufs Land zu ziehen, um sich dort mit ihrer kleinen Tochter Melina ein neues Leben aufzubauen. Lange können die beiden in Ruhe und versteckt auf dem Sandnerhof leben, bis es auch hier immer gefährlicher wird.

So kommt es, dass Hannah mit ihrer Tochter fliehen muss, doch auch auf der Flucht passiert etwas Schlimmes und die Wege der Beiden trennen sich.

Hannah landet schließlich in einem Lager und es scheint, dass sie nur eine Sache retten kann. 

Die Musik!

In der Zwischenzeit macht Melinas Vater Peter Hagen Karriere im Reichsministerium in Berlin. Doch schon bald kommen die ersten Zweifel, ob er nicht den falschen Weg eingeschlagen hat. 

Mehr möchte ich an dieser Stelle zum Inhalt nicht verraten. 

Fazit

Ich kann dir das Buch nur empfehlen. Die Geschichte ist so berührend und gut geschrieben. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen, da es mich voll überzeugen konnte. 


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Larissa



Montag, 31. August 2020

Rezension Prost auf die Wirtin

"Prost auf die Wirtin - Kommisar Tischler ermittelt" Friedrich Kalpenstein


"Prost auf die Wirtin - Kommissar Tischler ermittelt"
Autor: Friedrich Kalpenstein
Verlag: Edition M
Taschenbuch: 7,99 Euro
eBook: 2,49 Euro
Seiten 287



Heute möchte ich dir den ersten Krimi von Friedrich Kalpenstein vorstellen.


Meine Meinung


Schreibstil und Inhalt
Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, nachdem ich erfahren habe, dass Friedrich einen Krimi herausbringt. Wie ihr ja wisst, habe ich fast alle Bücher von ihm gelesen und bin besonders begeistert von seiner humorvollen Herbert Reihe.

Der Schreibstil ist auch in seinem Provinzkrimi wie gewohnt humorvoll, bringt einen immer wieder zum Schmunzeln und zum Lachen. 
Außerdem fliegt man auch nur so durch das Buch und die bayrischen Dialekte fehlen hier natürlich auch nicht. Friedrich bindet die Dialekte genau richtig in die Dialoge mit ein. Diese machen die Protagonisten und das ganze Setting noch authentischer.

Nun aber auch zum Inhalt:
Hauptkommissar Constantin Tischler ist neu in Brunngries. Bevor er überhaupt sein Büro bezogen hat, wartet schon der erste Fall auf ihn. Die attraktive Wirtsfrau wurde tot im Wald aufgefunden. 
Und schon geht es turbulent und rätselhaft im neuen Job los.
Mehr verrate ich an dieser Stelle jedoch nicht.


Fazit
Ein interessanter Krimi, der sich schnell im Urlaub lesen lässt. Ich bin gespannt, wenn es wieder heißt: Tischler ermittelt!

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares Friedrich :) 


Larissa





Donnerstag, 7. Mai 2020

Rezension Libellenjahre

"Libellenjahre" von Izabelle Jardin
Ein toller Auftaktroman mit einer mutigen Protagonistin!

"Libellenjahre - Die Warthenberg - Saga"
Autorin: Izabelle Jardin
Verlag: Tinte & Feder
Taschenbuch: 9,99 Euro
eBook: 4,49 Euro
Seiten 368


Heute möchte ich dir das Buch "Libellenjahre - die Warthenberg - Saga vorstellen, worauf ich beim Stöbern auf meinem Kindle aufmerksam wurde. 
Das Cover machte mich schon neugierig und nach dem Lesen des Klappentextes wusste ich, dieses Buch muss ich lesen.
"Libellenjahre" ist der erste Teil einer Trilogie!


Meine Meinung

Inhalt
Die Autorin entführt uns in dieser Geschichte ins Jahr 1930 nach Königsberg. Die 19-jährige Constanze, um die sich alles dreht, ist mit ihrer Familie in einem Hotel,
da die alljährige Segelregatta an der ihre Familie bzw. ihre Brüder teilnehmen, wieder stattfindet. Bei der Segelregatta trifft Constanze auf den attraktiven Segler Clemens Rosanowski, von dem sie schnell fasziniert ist. So kommt es das die beiden auch nach der Segelregatta weiter hin den Kontakt zu einander suchen und sich verlieben. 
Doch Constanzes Vater ist mit der Wahl seiner Tochter, nicht ganz zufrieden ist. So kommt es, dass sie sie hart für ihre Liebe kämpfen muss, bis sie schlussendlich nach einiger Zeit Clemens heiraten darf.
Nach der Hochzeit scheint alles gut zu sein, doch in Danzig, wo die Beiden nach der Hochzeit leben spitzt sich die politische Lage immer mehr zu. Constanze zweifelt nun auch immer mehr an der politischen Einstellung von Clemens, bis dieser dann auch noch der Wehrmacht beitritt und in den Krieg ziehen muss.