Dienstag, 4. Juni 2019

Rezension Hurentochter - Die Distel von Glasgow

Ein sehr spannender Debütroam!


"Hurentochter - Die Distel von Glasgow"
Autorin: Tabea Koenig
Verlag: Piper
Taschenbuch: 17,99 Euro
eBook: 6,99 Euro
Seiten 440


Heute möchte ich dir das Buch "Die Hurentochter - Die Distel von Glasgow" vorstellen. Auf dieses Buch bin ich durch die Netgalleychallenge aufmerksam geworden. "Die Hurentochter - Die Distel von Glasgow" ist der erste Teil einer Trilogie und der Debütroman der Autorin Tabea König.
Nun zu meinen Eindrücken vom Buch.

Cover
Auf dem Cover ist eine junge Frau abgebildet, die eine Distel in den Händen hält. Dies passt sehr gut zum Inhalt des Buches und ist somit stimmig und passt zusammen.

Nun aber zum Schreibstil und zum Inhalt
Ich habe ein bis zwei Kapitel am Anfang gebraucht bis mich die Geschichte neugierig gemacht hat. Als ich dann aber diese zwei Kapitel hinter mir hatte, war ich ganz gefangen von der Geschichte rund um Emily und ihre Freunde sodass, ich fast nicht mehr aufhören konnte zu lesen, da ich unbedingt den Geheimnissen auf den Grund gehen wollte.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr fesselnd. Sie hat es eindeutig geschafft den Spannungsbogen über das ganze Buch hin aufrechtzuerhalten, ohne dass dieser wegbrach. Besonders am Ende des Buches wird es nochmal sehr spannend!
Außerdem schreibt die Autorin sehr detailliert. So konnte ich mir auch die Orte bildlich vorstellen obwohl ich dort noch nie war.


Nun aber zum Inhalt:
Die Geschichte beginnt im Jahr 1876 und spielt am Anfang in Glasgow. Emily ist am Anfang der Geschichte 16 Jahre und die Hauptprotagonistin. Emily lebt mit ihrer Mutter die unter seltsamen Umständen vor Emilys Geburt nach Glasgow kam in einem Bordell, welches unter der Leitung Margary steht.
Emily hat dort sehr gute Freunde, doch sie strebt nach einem respektablen Leben abseits des Bordells.
Emily macht für dieses respektablere Leben sehr viel und es sieht so aus, als würde sich auch ihr Traum davon erfüllen, bis ihre Mutter plötzlich ermordet wird. Was steckt hinter diesem schrecklichen Mord? Hinter dem Mord scheint viel mehr zu stecken, ein sehr großes Familiengeheimnis.
Emily und ihre Freunde Liam und Christine müssen nun furchtbares durchmachen und werden auf die Probe gestellt. Ob sich alles zum guten wendet und die Freunde zusammen bleiben, lest selbst!

Charaktere:
Ich konnte mich sehr gut in Emily hineinversetzen und habe während der gesamten Geschichte mich mit ihr geärgert, mit ihr gelitten und mitgefiebert ob alles wieder gut wird.
Emily macht im Verlauf der Geschichte sehr viel durch und wächst durch die ganzen Probleme und wird von einem jungen Mädchen zu einer starken Frau, die für ihre Ziele kämpft und nicht aufgibt. Diese Entwicklung an der Hauptprotagonistin Emily ist sehr schön mitzuerleben.

Auch Liam und Christine, Emilys Freunde machen im Verlauf der Geschichte interessante Entwicklungsschritte durch.
Liam war mir Anfangs etwas zu kindisch und impulsiv, entwickelte sich jedoch im Verlauf der Geschichte zu einem interessanten Mann der alles für seine lieben macht.


Fazit:
"Die Hurentochter - Die Distel von Glasgow" ist ein sehr spannender und packende historischer Roman. Mich erinnerte de Titel anfangs an das Buch "Die Wanderhure", die Geschichte ist jedoch ganz anders. Wer gerne spannende historische Romane liest, dem kann ich dieses Buch sehr ans Herz legen.
Der Autorin hat mit diesem Buch ein tolles Debüt hingelegt und ich bin schon sehr gespannt wie es in dem 2 Teil der im September erscheint weitergeht.
Ich gebe dem Buch 5 Sterne, da es mich sehr packen konnte und mir insgesamt alles sehr gut gefallen hat, außer das trotz dem Lektorat einige Fehler im Buch vorkamen.


Larissa

Kommentare:

  1. Ich weiß nicht, aber für mich ist es immer ein No Go, dass in solch einem Buch Fehler vorkommen - besonders mehrere! Ansonsten ist es ja cool, dass es dir gefallen hat und du dich auf den nächsten Teil freust. Lieder sind historische Romane nicht so meins ;)
    Liebe Grüße,
    Emilie von LA MODE ET MOI

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich wirklich spannend an. Historische Romane sind nur so gar nicht mein Fall, das schreckt mich ein bisschen ab.


    Liebe Grüße
    Britta von www.fraufreigeist.de

    AntwortenLöschen
  3. Oh das wäre ja was für meine Schwester, sie liebt so historische Sachen! Ich stehe da eher auf Sophie Kinsella & Co.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melanie,

      du kannst ja deiner Schwester von dem Buch berichten.
      Oh, die Bücher von Sophie Kinsella liebe ich auch :)

      Liebe Grüße,
      Larissa

      Löschen
  4. Historische Romane lese ich ganz gerne. Am liebsten jedoch, wenn sie auch einen Bezug zu wahren Begebenheiten haben. Dennoch tönt dieses Buch wirklich gut. Werde mir mal eine Leseprobe ziehen, deine Rezension hat mich neugierig gemacht.

    Liebe Grüße,
    Mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mo,

      Das Buch "Die Hurentochter" hat einige wahre Begebenheiten in Bezug, dass Persönlichkeiten die wirklich gelebt haben in der Geschichte vorkommen.

      LG
      Larissa

      Löschen